Photokina 2018

Lesezeit: ca.3 Minuten
Eine Ausstellung auf der Photokina 2016 in der Halle 1

Übermorgen ist es soweit, die Photokina beginnt. Für mich war das über lange Zeit ein Pflichttermin, in den letzten zehn oder zwölf Jahren hatte ich ja auf jeder Photokina einen oder mehrere „Auftritte“, meist um die Technik hinter den Kugelpanoramen zu erklären.
Dieses Mal ist vieles anders, die Photokina ist kürzer (und kleiner?) und ich kann evtl. nur an einem Tag und will dann in Ruhe schlendern.  Weiterlesen

/ 26. Sep 2018

“Richtiger” Weißabgleich – ein Ammenmärchen

Lesezeit: ca.5 Minuten
Illustration zu Sonnenuntergang (mit Hund)

Sonnenuntergang

(Aktualisiert: Video am Seitenende hinzugefügt) Um den Weißabgleich wird ziemlich viel Tamtam gemacht. Es gibt Graukarten, die man speziell dafür verwenden kann, spezielle Farbkarten, um die Farbwiedergabe der Kamera zu testen und teure Vorsatzlinsen, die ebenfalls einen besonders präzisen Weißabgleich ermöglichen sollen.

Gerade für einen Fotoeinsteiger erzeugt das den Eindruck, dass der präzise Weißabgleich sehr wichtig ist und man sehr genau messen muss, um alles richtig machen. Aber stimmt das überhaupt? Weiterlesen

/ 04. Sep 2018

Photoshop für Lightroomer

Lesezeit: ca.3 Minuten
Illustration zum Fotokurs "Photoshop für Lightroomer"

Fotokurs “Photoshop für Lightroomer”

(zur Anmeldung)
Viele Digitalfotografen verwenden Lightroom. Und wie ich finde: auch aus gutem Grunde.
Wer eine aktuelle Version von Lightroom hat, dem steht ja dank des Abomodells automatisch auch die aktuelle Vollversion von Photoshop zur Verfügung.
Doch die wird oft kaum genutzt, sondern „verstaubt“ statt dessen auf der Festplatte.

Zuerst wird nach der Installation noch ein wenig mit Neugierde in Photoshop „herumgestochert“, doch dabei bleibt es dann leider oft. Das Interesse schläft ein.
Das ist durchaus verständlich, denn die grundlegenden Aufgaben kann man ja effektiv und schell mit LR erledigen.
Aber es ist auch schade, denn es gibt einige Funktionen bei Photoshop die für fast jeden Digitalfotografen sinnvoll sind. Nur ist es etwas schwieriger, diese auch zu finden und richtig zu nutzen.

Das möchte ich ändern, deshalb habe ich einen neuen Grundlagenkurs zum Thema Bildbearbeitung und Photoshop eingerichtet. Weiterlesen

/ 18. Jul 2018

Wer richtig belichtet, der braucht keine Bearbeitung! Stimmt das?

Lesezeit: ca.8 Minuten

Stimmt das wirklich?

(Das Video ist am Ende des Artikels)
Auch im Bereich Fotografie halten sich hartnäckig Ammenmärchen. Eines lautet:
Lerne richtig belichten, dann braucht Du keine Bildbearbeitung!“ Solche oder ähnliche Aussagen liest man immer mal wieder, gerade auch in den sozialen Netzwerken.
Angeblich reicht es also aus, wenn man richtig belichten kann. Richtig belichtet wäre das Bild dann fertig, weitere Schritte, speziell eine Bildbearbeitung, wären nicht nötig.

Das Ganze wird dann häufig auch noch mit dem Brustton tiefster Überzeugung vorgetragen. Und ergänzt um „Musste man früher ja auch nicht!“ oder „Der wahre Könner muss nicht bearbeiten!“ etc. pp..
Hört sich fast schon glaubhaft an.

Doch es ist grundlegend falsch! Gerade der Könner würde sich bei kritischen Bildern auf keinen Fall darauf einlassen, gut die Hälfte der Entscheidung für das Aussehen des Bildes einem mehr oder weniger dummen (und gefühllosen) Algorithmus im Computerteil der Kamera zu überlassen.

(Ein Video dazu folgt am Ende dieses Beitrags.)
Weiterlesen

/ 11. Sep 2018

Belichtungsautomatik? M-Modus? Wie geht das?

Lesezeit: ca.18 Minuten
Moduswahlrad mit Belichtungsautomatik einer Olympus PenF

Belichtungsautomatik – MASP – Vollautomatik -Was soll ich einstellen?

In den verschiedenen Fotoforen wird ein Thema immer wieder kontrovers diskutiert: die Entscheidung für oder gegen eine Belichtungsautomatik bzw. die manuelle Einstellung der Belichtung.
Einige Teilnehmer scheinen dabei schon fast eine Art Minderwertigkeitskomplex entwickelt zu haben.
In Diskussionen kommen dann manchmal Fragen wie “Ist man etwa zu doof zum Fotografieren, wenn man nicht ‚M‘ verwendet?
Das ist natürlich nicht der Fall.  Weiterlesen

/ 09. Sep 2018

Neue Termine für Fotokurse in Juli, August, September, Oktober und November 2018 (aktualisiert)

Lesezeit: ca.2 Minuten

(AKTUALISIERT!) Meine Grundlagen-Fotokurse werden gerne als Geschenk für Hobbyfotografen gebucht. Und zufriedene Teilnehmer sind eine gute Quelle für Mund-zu-Mund-Propaganda.
Viele meiner Kurse sind deshalb schon komplett ausgebucht, in anderen wurden die Plätze langsam knapp – es ist also höchste Zeit für neue Termine für die Anfänger-Fotokurse.
Vor den neuen Terminen aber zuerst eine kurze Übersichts-Info zu den Kursen (mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit jeweils über den Link.)

Der zweitägige Grundlagen-Fotokurs (mein “Klassiker”) findet seit sehr vielen(!) Jahren an Wochenenden (und manchmal auch unter der Woche) statt und richtet sich in erster Linie an (Wieder-) Einsteiger im Bereich Digitalfotografie.
Dieser Kurs verbindet Fototechnik, Bildgestaltung und ein wenig Bildbearbeitung mit einem Praxisteil auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Er hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden. Bei mir gibt es das Original.  ;-) 

Der zweite Kurstyp ist der eintägige Intensiv Fotokurs, der sich ebenfalls in erster Linie an Fotoanfänger richtet. Der Inhalt ist im Großen und Ganzen ähnlich zum zweitägigen Kurs. Nur der Praxisteil ist kürzer und findet in direkter Nähe des Schulungsraums am Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt.

Ganz neu ist der Abendkurs Photoshop für Lightroomer, der sich an die vielen Lightroom Abonnenten richtet, die Photoshop zwar zwangsweise mitbezahlen, aber wegen der Komplexität nicht einsetzen.

Hier folgt die Übersicht über die neuen und die alten Termine: Weiterlesen

/ 27. Jul 2018

Autofokus oder manuelles Fokussieren oder …

Lesezeit: ca.10 Minuten

"Illustration

oder: “Der (zweit-) wichtigste Knopf an Deiner Kamera.

Neben dem Thema Belichtung (bei dem es ja auch immer mal wieder um die Frage “Automatisch oder manuell?” geht) ist das richtige Scharfstellen, die richtige Fokussierung, eine der wichtigsten Einstellungen beim Fotografieren.

Wenn ein Bild falsch fokussiert wird, ist es unscharf.
Das ist trivial! Aber ärgerlich.
Sehr ärgerlich!
Denn in den meisten Fällen ist die Unschärfe noch viel schlimmer als eine falsche Belichtung.
Das falsch belichtet Bild kann man im Nachhinein ja oft noch ein wenig an die eigenen Wünsche anpassen. Gerade wenn man mit RAW fotografiert, ist in der Ausarbeitung, Interpretation, oft noch was drin. Das Bild wird dann evtl. nicht optimal, aber man kann zumindest etwas erkennen.
Ein unscharfes Bild ist dagegen fast immer unrettbar verloren.  Weiterlesen

/ 13. Mai 2018

Hilfe, die Fotos werden zu hell/zu dunkel!

Lesezeit: ca.6 Minuten
Illustration zum Schalter der Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

Schalter zur Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

oder: Die wichtigste Einstellung, die Du an deinem Fotoapparat kennen solltest!
Gerade Anfänger wissen oft nicht, was sie am Fotoapparat überhaupt selber einstellen sollen und wovon sie (zumindest zu Anfang) besser die Finger lassen sollten.
Die modernen Kameras bieten ja sehr viele Eingriffsmöglichkeiten, da juckt es dann natürlich manchmal schon in den Fingern, etwas auszuprobieren.
Aber wenn man das planlos macht, muss man schon verdammt viel Glück haben, damit dann etwas sinnvolles entsteht.  
Auf der anderen Seite wäre es aber auch völlig falsch, kritiklos alles zu schlucken, was die Kamera so einstellt. Manchmal sind trotz (oder besser: wegen) all der vielen verschiedenen Automatiken ein paar hilfreiche Eingriffe durch den Fotografen nötig und sinnvoll.
Deshalb gebe ich Dir hier im Blog nach und nach einige kurze Tipps und erkläre Dir, was für Dich zu Anfang wirklich wichtig sein könnte.

Eines der größten Problem ist dabei die Belichtung, die die Helligkeit der Bilder beeinflusst. Die Kameras werden in dieser Hinsicht zwar immer aufwändiger mit immer mehr Automatiken. Aber trotzdem gibt es manches mal Bilder, deren Helligkeit anders ist als gewünscht, die zu hell oder zu dunkel sind.
Was kann man in so einem Fall machen? Wie soll man als Fotograf eingreifen?

Weiterlesen

/ 16. Sep 2018

Was kommt zuerst? Blende? Belichtungszeit? ISO?

Lesezeit: ca.9 Minuten

Illustration Pseudosolarisation zum Thema Belichtungseinstellung Für viele ist es beim Fotografieren lernen schwierig, zu entscheiden, in welcher Reihenfolge sie bei der Belichtungseinstellung vorgehen.
Was stellt man zuerst ein?
Die Blende?
Die Belichtungszeit?
Die Empfindlichkeit in ISO?
Mit welcher Einstellung fängt man an?

Es geht bei der Belichtung ja nicht nur darum, die Helligkeit des Bildes festzulegen. Vielmehr spielt auch der Einfluss der einzelnen Werte auf die Bildgestaltung bei den Überlegungen eine wichtige Rolle.

Verwackelt, verwischt, Schärfentiefe, Mitzieher, Freistellen, Rauschen – für den Einsteiger ist das zu Anfang ziemlich unübersichtlich. Und wer sich nicht von der Vollautomatik oder den Szenenprogrammen trennt, wird die Übersicht auch nicht so schnell gewinnen. Weiterlesen

/ 13. Mai 2018

Meine besten Fototipps für Anfänger …

Lesezeit: ca.5 Minuten

.. vor Notre-Dame , hinter Notre-Dame,und auch links von Notre-Dame

Mein wichtigster Fototipp für Einsteiger: „Lerne möglichst schnell einige der Grundlagen, speziell rund um das Thema Belichtung.“

Viele Anfänger fragen in den diversen Foren und sozialen Netzwerken nach einzelnen Tipps für bessere Fotos.
Das liegt ja auch nahe. Fotografieren können die Kameras doch schliesslich vollautomatisch, da kann das alles eigentlich nicht sooo schwierig sein. Ein paar Fototipps und dann sollte es schon klappen.

Und solche Tipps sind tatsächlich als kleine Ratgeber manchmal sehr hilfreich. Auch für totale Anfänger gibt es gute Tipps.
Aber die meisten sind doch eher für diejenigen sinnvoll, die sich schon auf den Weg gemacht haben, das Fotografieren zu lernen. (Das gilt natürlich auch für den einen oder anderen Beitrag hier in meinem Blog.)

Weiterlesen

/ 13. Mai 2018

Wie hängen Bildkreis, Sensorgröße und Verwackeln zusammen?

Lesezeit: ca.2 Minuten

(19.04.2018 frisch überarbeitet) Ich habe wieder eine Antwort auf eine Leserfrage in meinem kostenlosen Fotolehrgang im Internet veröffentlicht. Es geht dabei um die unterschiedlichen Objektivtypen, unterschiedlichen Sensorgrößen und ihre Auswirkung auf das Problem des Verwackelns.
Hier eine kurze Zusammenfassung, den Link zur langen Version gibt es am Ende des Textes.

  • Objektive für unterschiedliche Film- oder Sensorformate müssen für den jeweiligen Zweck einen ausreichend großen Bereich, den sogenannten Bildkreis ausleuchten.
  • Je kleiner der jeweilige Sensor, desto kleiner darf der Bildkreis sein.
  • Ist der Bildkreis groß, kann das Objektiv natürlich auch an einer Kamera mit kleineren Sensor verwendet werden (wenn es mechanisch passt).
  • Umgekehrt führt das Objektiv mit kleinerem Bildkreis am großen Sensor dagegen zu Abschattungen an den Bildrändern, das Objketiv vignettiert.
Illustration zum Thema Bildkreis

Das kreisrunde Objektiv erzeugt einen kreisrunden Bildkreis.

Weiterlesen

/ 13. Mai 2018

Ausstellungseröffnung Pixelprojekt Ruhrgebiet 2017/2018

Lesezeit: ca.2 Minuten
Illustration zu Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung Pixelprojekt Ruhrgebiet 2017/2018 – Die Besucher treffen ein

Gestern abend wurde die Ausstellung der Neuaufnahmen 2017/2018 für das Pixelprojekt Ruhrgebiet eröffnet.
Es war (mal wieder) sehr interessant, weil auch sehr viele der Fotografen/Fotografinnen anwesend waren.
Dadurch gab es auch viel Gelegenheit zum persönlichen Gespräch über Bilder, die persönliche Herangehensweise und die Beweggründe künstlerischer Entscheidung.
Ein rundum gelungener Abend, (inkl. Sonnenuntergang und Cellospiel) in der Arkade des Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

Die ausgestellten Bilder stammen aus ganz unterschiedlichen Zeiträumen, von den 1920er Jahren bis zur Jetztzeit.
Die Themen decken ein weites Feld der Fotografie im und zum Ruhrgebiet ab. Es sind, wie oft beim Pixelprojekt Ruhrgebiet, überwiegend dokumentarische Fotoserien. Aber auch aus den Bereichen Portrait, Landschaft (Stadtschaft?), Architektur und konzeptionelle Fotografie sind (überwiegend) Bildergruppen zu sehen.

Weiterlesen

/ 22. Sep 2018

Virtuelle Tour – Alte Synagoge in Essen

Lesezeit: ca.1 Minute
Illustraion zum Kugelpanonoama der alten Syngaoge in Essen

Die alte Synagoge in Essen als Kugelpanorama in einer virtuellen Tour

Ich habe nach längerer Pause mal wieder ein neues (altes) Kugelpanorama aus meiner Heimatstadt Essen (wieder-) veröffentlicht. Die alte Synagoge in Essen wird seit vielen Jahren nur noch für Ausstellungen etc. genutzt.
Nach dem Umbau vor einiger Zeit habe ich eine Reihe von Kugelpanoramen dort gemacht, die ich jetzt zu einen virtuellen Tour kombiniert habe.
Dank Gyroskop und VR-Plugin sollte das auch an VR-Brillen ansehbar sein.
Zum Panorama geht es über einen Klick auf das Bild oben oder hier.

/ 20. Sep 2018

Styx – der Film

Lesezeit: ca.3 Minuten
Illustartion des Innraums der Lichtburg als "Little Planet"

Die Lichtburg – Kugelpanorama als Little Planet

Noch ein Kinobericht. (Wen das nervt: bitte überlesen, der nächste eher fotografielastige Text ist fast fertig.) 
Vor ein paar Wochen war ich ja erst in der Premiere von „Gundermann“, gestern war nun die Premiere von „Styx“ in der Essener Lichtburg, meinem Lieblingskino.

„Styx“ ist ein Film des Regisseurs  Wolfgang Fischer, die Hauptrolle spielt (ganz hervorragend) Susanne Wolff.

Handlung

Die Story ist kurz und knapp die Geschichte einer Notärztin, die einen Urlaub dazu nutzt, alleine mit einer 11m-Segeljacht von Gibraltar in den Südatlantik zu den Ascension Inseln zu segeln.
Das Leben ganz allein an Bord gibt ihr die Muße, vom Streß abzuschalten und sich auf eine Reise auf den Spuren Charles Darwins einzulassen. Weiterlesen

/ 14. Sep 2018

Neue Kugelpanoramafilme bei FotoTV

Lesezeit: ca.3 Minuten
Illustration zu "Kugelpanorama Lichtburg 2018"

Kugelpanorama Lichtburg 2018

( 01.09.18 Interaktive Darstellung hinzugefügt)
Da mir hier auch einige Leser wegen der Panoramathematik folgen, ein kurzer Hinweis auf drei neue Filme mit mir und dem Panoramathema bei FotoTV.

Wer’s nicht weiß: mit (Kugel-)Panoramen beschäftige ich mich ja schon sehr lange.
Damals war die Produktion eines Kugelpanoramas noch richtiges Neuland und die dafür nötigen Geräte (und natürlich auch die Software) aus heutiger Sicht eher steinzeitlich und umständlich. Aber die Möglichkeiten dieser Virtual Reality überzeugten schon damals viele Fotografen und andere interessierte, die Räume darstellen wollten.

Aus dem Grund habe ich schon um 2002 die ersten internationalen Workshops dazu veranstaltet. International Teilnehmer dafür zu finden war gar nicht so schwer, denn ich war damit wohl der erste Kugelpanoramalehrer weltweit. Und die Panoramawelt war noch klein ;-) 

Weiterlesen

/ 03. Sep 2018

Gundermann – der Film

Lesezeit: ca.2 Minuten
Illustration zu:Gundermann - Fim und Tour

Gundermann – Die Darsteller, Regisseur und Crewmitglieder nach der begeistert gefeierten Premiere

Gestern war die (Welt-)Premiere des Films „ Gundermann“ in meinem Lieblingskino, der Lichtburg in Essen.

Vom leider viel zu früh verstorbenen Sänger Gerhard Rüdiger „Gundi“ Gundermann hatte ich als „Wessi“ vor den ersten Infos über den Film noch nie etwas gehört, zumindest nicht bewusst.
Eine Bildungslücke, wie sich während des Spielfilms herausstellte.

 

Kurz und knapp: der Film ist großartig. Weiterlesen

/ 16. Aug 2018

Wege aus dem kreativen Loch – Teil 2

Lesezeit: ca.3 Minuten
Illustration zu "Wege aus dem kreativen Loch"

Hoppla

Die meisten Menschen können nicht ständig kreativ sein, manchmal hat man einfach einen Durchhänger. Das passiert auch in der Beschäftigung mit der Fotografie.
Dann gibt es Tage, Wochen oder gar Monate, in denen keine Fotos entstehen. Eine erste und für mich erfolgreiche Strategie, mit diesen Phasen umzugehen, habe ich bereits vor einigen Wochen geschildert. (Wege aus dem kreativen Loch – Teil 1)

Mit diesem Text möchte ich noch weitere Anregungen für den Einstieg in den Ausstieg aus dem kreativen Loch geben. Weiterlesen

/ 12. Sep 2018

Manuelles Belichten und Entschleunigung?

Lesezeit: ca.3 Minuten

Mit den meisten Kameras kann man recht einfach manuell Belichten

Gerade habe ich durch Zufall auf einer Seite mit Workshopangeboten gelesen, dass manuelles Belichten den Fotografen „einbremst“.
Das wurde in dem Zusammenhang  der Website  durchaus positiv als erstrebenswerte “Entschleunigung” verstanden.

Das Ganze war dann noch etwas etwas “esoterisch” verbrämt a la „manuelles Belichten lässt Dich Deinen eigenen Rhythmus spüren, lässt Dich Deinen eigenen Schwingungen folgen … “.  ;-)

Mal im Ernst, was soll denn so ein Blödsinn? Weiterlesen

/ 09. Aug 2018

In eigener Sache…

Lesezeit: ca.1 Minute

Das Jahr ist schon halb rum, Zeit für einen Rückblick hier im Blog.
Es gab einige neue Beiträge (Wenn Du sie sehen willst, es gibt eine Seite speziell für die Beiträge des ersten Halbjahrs 2018).

Es hat aber auch sehr viele Aktualisierungen gegeben. Zuletzt habe ich alle neun Teile meines Ratgebers für Urlaubsfotografie überarbeitet und aktualisiert. (Links dazu am Ende des Textes.)
Und auch andere Artikel habe ich zum Teil sehr intensiv überarbeitet und ergänzt. Manchmal wurden nur unglückliche Formulierungen optimiert, manchmal wurden wichtige Zusammenhänge erweitert dargestellt, bei einigen Texten habe ich Videotutorials aufgezeichnet und hinzugefügt. Weiterlesen

/ 10. Jul 2018

Wege aus dem kreativen Loch – Teil 1

Lesezeit: ca.4 Minuten
Illustration zu: "Das kreative Loch"

Das kreative Loch

Ich vermute jeder, der sich mit einem kreativen Hobby oder Beruf beschäftigt, landet irgendwann mal im “kreativen Loch”. Da unten fällt einem dann einfach nichts mehr ein, es kommt nichts neues, man hat keine Ideen, dreht sich im Kreis und verliert in der Folge den Spaß am Fotografieren.

Es gibt viele Tipps und Ratschläge, die dagegen helfen können.

Für mich gibt es mehrere Wege, mit denen ich mich dann oft wieder wachrütteln kann. Einer dieser Wege ist die Beschränkung, sie führt bei mir oft zum Erfolg.

Das ist eine Übung, die ich zumindest in Teilen schon durchgängig in meinen fotografischen Alltag integriert habe, indem ich meist nur mit einer Festbrennweite unterwegs bin. Und mich manchmal zwinge, auf mein heißgeliebtes leichtes Weitwinkel (knapp 60° Bildwinkel, das sind Brennweiten von 35mm an VF, 23mm an APS-C und 17mm an den zur Zeit von mir bevorzugten MFT-Kameras(*))  zu verzichten.

Aber wenn es hart auf hart kommt, empfehle ich eine noch viel radikalere Art der Beschränkung. So auch, als ich vor einigen Wochen eine Mail mit der Bitte um Hilfe aus dem  „Kreativitätsloch“ erhielt. Hier folgt meine Antwort…..

Weiterlesen

/ 12. Sep 2018

PTGui 11 ist endlich fertig

Lesezeit: ca.1 Minute

Heute ist PTGui 11 offiziell veröffentlicht worden. Und da hier ja auch “Panoramaleute” mitlesen, ist das sicher für den einen oder anderen interessant. Das Programm ist ja quasi der “Industriestandard” der Panoramasoftware.
Mit den Betas habe ich schon einige Erfahrungen gesammelt, meiner Meinung nach ist das ein lohnendes Update (Hat mich als Update von PTGui 10 89,00 Euro (ohne USt.) gekostet.
Mehr Infos über alle Neuerungen gibt es auf der Website von Jost
(Und demnächst hier…)

Das nenn’ ich Service!

Lesezeit: ca.2 Minuten
Illustration zu Peak Design Ankerplatten

Heute frisch eingetroffen, die “Ersatzschlaufen” für meine Peak Design Gurte. 

Ich bin ganz begeistert, das ging ja richtig schnell! Vor ein paar Tagen habe ich den kostenlosen Ersatz angefordert und heute ist er eingetroffen. Flott und schmerzfrei.

Und weil man nicht immer nur meckern, sondern auch mal loben soll, nutze ich die Gelegenheit und schreibe einen lobenden Beitrag.

Zum Hintergrund:
Seit einigen Jahren setze ich für den Kameratransport verschiedene Gurte von Weiterlesen

/ 25. Jun 2018

Ich habe einen neuen “Helden” gefunden…

Lesezeit: ca.4 Minuten

Orbetello, 1974, © Eredi Luigi Ghirri

[Aktualisiert 20.06.2018] Gut, es ist nicht das erste Mal passiert. Ich hätte es wissen müssen, ein Besuch im Museum kann bewusstseinserweiternd wirken.
Aber diesmal kam ich kopfschüttelnd wieder raus. Kopfschüttelnd über mich.
Aber der Reihe nach: Weiterlesen

/ 20. Jun 2018