Archiv der Kategorie: Kameramarken

Wo ist die Schärfentiefe hin?

Schärfentiefeskala

Schärfentiefeskala

Ein Thema mit Technikalarm! (Aber am Ende geht es dann doch um Gestaltungsmöglichkeiten.)
Am liebsten fotografiere ich ja im Bereich leichter Weitwinkel – also 35mm an Vollformat, das entspricht 23mm an APS-C oder 17mm an meiner Olympus E-M1(*).
In diesem Brennweitenbereich mit etwa 50°-60° Bildwinkel fotografiere ich in Bezug auf die Schärfentiefe meist eher nach Gefühl. Mein 17mm Olympus hätte zwar im Prinzip eine Schärfentiefenskala, aber ich benutze überwiegend den „manuellen Autofokus“ (Backbuttonfokus), und im Autofokusmodus ist diese Schärfentiefeskala nicht sichtbar. Auch deshalb beachte ich sie normalerweise gar nicht.

Aber vor einigen Tagen habe ich mit dem Objektiv etwas herumgespielt und da fiel mir an dieser Anzeige etwas ungewöhnliches auf.
Die an der Skala angezeigten Bereiche der Schärfentiefe sind viel kleiner als ich das Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 24. Mai 2020

Schade, da fehlt etwas

Mit LIveComposite aufgenommenes Lightpaining

Mit und ohne Lightpaining

Gestern Abend war ich zur Vorbereitung eines Fotoworkshops mal wieder in Sachen „Industrie“ & Nacht“ unterwegs. Leider war es recht diesig, so dass weder zur blauen Stunde noch zur Nacht der Himmel fotogen war.
Aber kein Problem, unter anderem wollte ich ja auch noch einmal mit einer besonderen Aufnahmetechnik experimentieren. Per Lightpainting wollte ich einzelne Details der Industrieanlage mit einer Taschenlampe(*) und Farbfiltern(*) „ausmalen“.

Das Problem dabei ist, das die Taschenlampe je nach Situation im Verhältnis zum Umgebungslicht relativ schwach ist — erst recht wenn das Licht noch durch die Folie gefiltert wird. Wenn dann die Belichtung für die Taschenlampe ausreicht, ist der vom Umgebungslicht beleuchtete Bildteil wohlmöglich bereits ausgefressen. Falls man das Umgebungslicht steuern kann, ist das kein Problem, aber in solchen alten Industrieanlagen hat man in der Regel keinen Einfluss darauf. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 29. Jun 2016

Erster Praxiseindruck: MENGS L-Winkel

MENGS L-Winkel

MENGS L-Winkel

[Der folgende Text ist mittlerweile über zwei Jahre alt, Zeitt für ein Resümee: Ich bin immer noch zufrieden. Aber was soll da auch dran kaputt gehen? ;-) ] Vorgestern ist mein neuer MENGS L-Winkel(*) bei Dämmerungs- und Nachtaufnahmen zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Er ist (nach vier Tagen Lieferzeit) schon vor einigen Tagen bei mir angekommen und, als recht sauber verarbeitet und perfekt passend eingestuft, erst einmal an die Seite gelegt worden. Jetzt kam also der Praxistest.

Ich habe den Winkel aus dem klassischen Grund gekauft: ich war es leid, dass meine Kamera im Hochformat auf dem Stativkopf immer zur Seite überhing und schlecht auszurichten war. Ein L-Winkel dagegen erlaubt es, die Kamera sowohl im Quer- als auch im Hochformat mittig über dem Stativkopf zu platzieren, das wollte ich auch für meine Olympus E-M1(*) .  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 14. Mrz 2017

Wieder gesund (zumindest beinahe)

Feiner Ausblick

Feiner Ausblick

Nachdem ich am Wochenende krank wurde (Magen-Darm, mehr sag‘ ich jetzt nicht) und deshalb nicht nur mein wöchtentlicher Blogpost ausfiel, sondern ich auch den sonntäglichen Teil meines Fotoworkshops verlegen musste, bin ich langsam wieder unter den Lebenden (aber noch etwas schlapp).
Gestern ging es dann zuerst einmal an die drängendsten Aufgaben, da gibt es doch viel liegen gebliebene Aufgaben. Aber jetzt habe ich etwas Zeit, mich wieder um den Blog zu kümmern. Los geht’s.

Letzte Woche habe ich mit der neuen Olympus OM-D E-M5 II(*) (ohje, was für ein Namensungetüm ;-) ) fotografiert. Das war bei einem Dreh für FotoTV(*). Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

OM-D E-M1 – neue Firmware

Olympus Warp 3.0

Olympus Warp 3.0

Hah, das nenne ich eine Punktlandung.
Morgen möchte ich mit der Olympus ein wenig filmen und wäre froh, wenn ich dazu die Kamera per Smartphone kontrollieren könnte. Und heute bringt Olympus dafür ein (kostenloses!, was ja wohl nicht mehr selbstverständlich ist, siehe hier) Update der Firmware. Das schließt genau diese Lücke in den bisherigen Möglichkeiten der Funksteuerung der Kamera. Prima Olympus, danke dafür!

Der AF ist jetzt angeblich auch schneller geworden und kann nun kontinuierlich mit über 9 Bildern je Sekunde nachstellen. Brauche ich glücklicherweise nicht. ;-)

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

Live Composite? Was ist das?

Auf der Bank

Auf der Bank

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich auf das Firware-Update von Olympus hingewiesen, dass u.a. Live Composite in meine Olympus E-M1 (*)  brachte. Einige fragten mich jetzt, wie das funktioniert und wofür man es einsetzen kann.
In Textform ist das nur unzureichend zu erklären, ein Blick auf das Display Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 28. Okt 2020

Firmware-Update bei Olympus OM-D E-M1

Tethering Software Olympus Capture

Tethering Software Olympus Capture

Ich schimpfe in meinen Fotokursen (und auch an anderen Stellen) ja immer mal wieder gerne über die Kamerahersteller, die ihre Produkte mit „unreifer“ Software ausliefern und so den Kunden mögliche Funktionen (absichtlich?) vorenthalten.
Natürlich kann der Hersteller die Hardware der Kamera nicht mal eben schnell nachträglich austauschen, aber es gibt evtl. sinnvolle Funktionen, die sich durch eine Anpassung der Kamera-Software („Firmware“) ergänzen lassen. Bei vielen Hersteller wird dieser Bereich des Service aber leider sehr stiefmütterlich behandelt.
Ich finde das sehr ärgerlich und nehme da auch kein Blatt vor den Mund – aber man sollte auch loben, wenn es etwas zu loben gibt.
Und so möchte ich jetzt Olympus positiv erwähnen, die für die schon seit fast einem Jahr im Handel befindliche Olympus E-M1 (*) ein Firmware-Update herausgebracht hat.
Dabei handelt es sich nicht um eine Fehlerbeseitigung, das wäre der Erwähnung nicht wert, sondern die Kamera hat zusätzliche Funktionen Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 24. Mai 2020

Dies und Das (1)

Neue Fotokurstermine und mehr

Auswahl für die Belichtungseinstellung

Auswahl für die Belichtungseinstellung

An diesem Wochenende habe ich neue Termine für meine Fotokurse im Zeitraum Herbst/Winter 2014 veröffentlicht. ..und ein paar interessante Informationen, u.a zur FujiX100, gelesen. …und mir einen Film zu einem besonderen Kugelpanorama angesehen.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

Workshop Reisefotografie

Skyline

Skyline

Olympus hat zur Vorstellung des Flaggschiffs „OM-D E-M1“ eine Reihe von Workshops zu unterschiedlichen Themen und mit unterschiedlichen Workshopleitern organisiert. Im Rahmen dieser Veranstaltungen bin ich für den Bereich „Reisefotografie“ zuständig. ‚
Am letzten Märzwochenende werden von Freitag Nachmittag bis Sonntag mehrere vierstündige Tutorials zum Themenbereich Fotografieren auf Reisen stattfinden, die sich speziell an Menschen richten, die sich für eine kleine aber professionell nutzbare Kamera interessieren.

Olympus OM-D E-M1

Olympus OM-D E-M1

Die Teilnahme kostet mit dem Gutscheincode „Workshopleiter“ weniger als  28,00 Euro. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

Frage zum Schärfentieferechner

Rechenscheibe zum Ablesen der Schärfentiefe

Rechenscheibe zum Ablesen der Schärfentiefe, eine Alternative zu dem Schärfentieferechner, die man auch ohne Computer/Smartphone nutzen kann. Ebenfalls bei den Tipps der Fotoschule Ruhr.de zum freien Downlaod

In der letzten Woche erreichte mich per Email eine Frage zu meinem Schärfentieferechner, den ich bei den Tipps der Fotoschule-Ruhr.de veröffentlicht habe.

Frage:

“Nicht sicher bin ich mir bei dem von Ihnen verwendeten Zerstreuungskreisdurchmesser von 0,015 mm für Olympus FT, da es ja bei Olympus 12 Megapixel und 16 Megapixel Auflösung gibt. Für welche Auflösung geben sie die Formel an und welche Korrekturfaktoren muss ich ggf. für die Ergebnisses für den Nahpunkt und die hyperfokale Distanz nutzen?“

Die Ursache für diese Frage liegt wohl darin, dass kleine Sensoren mit hohen Megapixelzahlen mehr Details aufzeichnen können und in der 100% Ansicht am Monitor so Unschärfen sichtbar werden können, die bei weniger Auflösung evtl. auf größeren Sensoren nicht sichtbar würden. Die Megapixelzahl könnte also zusammen mit der Sensorgröße eine Rolle spielen bei der Berechnung des Bereiches der Schärfentiefe.
Doch das ist meiner Meinung nach ein Trugschluß, ich versuche das in der Antwort weiter unten zu erklären.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 30. Sep 2016