Live Composite? Was ist das?

Auf der Bank

Auf der Bank

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich auf das Firware-Update von Olympus hingewiesen, dass u.a. Live Composite in meine Olympus E-M1 (*)  brachte. Einige fragten mich jetzt, wie das funktioniert und wofür man es einsetzen kann.
In Textform ist das nur unzureichend zu erklären, ein Blick auf das Display während der Aufnahme dagegen zeigt deutlich die damit verbundenen gestalterischen Möglichkeiten. Deshalb habe ich diesen kurzen Film hier gemacht.
(Wem die Grundlagen klar sind, der kann direkt auf 2:40 springen.)

Mittlerweile gibt es diese Möglichkeit der Langzeitbelichtung auch für die Sony α7S als (im Gegensatz zu Olympus nicht kostenlose) „PlayMemories Camera App“ unter dem Namen „Lichtspuren“ hier  verfügbar. Die Funktion ist im Prinzip an Olympus „angelehnt“.

Aktualisiert: Am 20.03.2015 habe ich meine Erfahrung mit Live Composite in einem Beitrag dieses Blogs geschildert.

Olympus OM-D E-M10II Einstellräder
Noch mehr Berichte und Tipps und Tricks zu Olympuskameras in meinem Blog

Mein Beitrag hat Dir geholfen?

Wenn du meinen Beitrag nützlich fandest, kannst du mir einen Gefallen tun.
Erzähl anderen von meinem Blog!
Du kannst ihn verlinken. Klick dazu einfach mit der rechten Maustaste auf diesen Link "https://www.tom-striewisch.de", kopiere ihn und füge ihn bei Facebook und Co. in deinen Beitrag ein.

Und natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir (zumindest virtuell) einen Kaffee ausgibst.
Danke!


2 thoughts on “Live Composite? Was ist das?

  1. Pingback: Olympus Firmware Update

  2. Pingback: Firmware-Update bei Olympus OM-D E-M1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.