Archiv der Kategorie: Gestaltung

Hangout zur Bildgestaltung

Gestaltung

Gestern fand ein Google+ Hangout zum Thema Bildgestaltung statt. Organisiert von Thomas Weller und mit Stephan Litschke, Thomas Pöhler, OlléS , Boris Nienke, Joachim Heistinger und mir.
Es wurden mehre Bilder vorgestellt und besprochen („beurteilen“ gefällt mir persönlich als Bezeichnung in dem Zusammenhang nicht so gut). Fürs erste Mal war das gar nicht schlecht, ich bin auf die nächsten „Sendungen“ gespannt (und hoffe da auch vollständig dabei sein zu können, das hat gestern ja leider nicht geklappt.)

Der Hangout  wird live gesendet und steht als Aufzeichnung bei youTube zur Verfügung. Infos hier oder bei http://bildbeurteilung.de. Und bei Youtube ist er hier zu sehen. Schau ihn Dir an und schreib uns, ob er Dir gefällt.

geschrieben/aktualisiert: / 31. Mai 2018

Sehen lernen und Gestaltung

Bei Kwerfeldein ist heute ein Artikel erschienen, in dem Stefan Weber sehr schön beschreibt, wie er über eine lange Zeit (vier Jahre) ein Objekt (in dem Fall eine Brücke) fotografiert und was er dabei entdeckt.
Dieser persönliche Erfahrungsbericht Ist sicher für alle interessant, die sich etwas intensiver mit dem Thema Bildgestaltung auseinandersetzen wollen. Hier kann man am Beispiel eines persönlichen Erlebnisses lesen, wie die intensive Auseinandersetzung mit dem Motiv und den entstandenen Bildern die eigene Wahrnehmung sensibilisieren und den „Blick“ schulen können.

Hier geht es zum Artikel

geschrieben/aktualisiert:

Frage zum Schärfentieferechner

Rechenscheibe zum Ablesen der Schärfentiefe

Rechenscheibe zum Ablesen der Schärfentiefe, eine Alternative zu dem Schärfentieferechner, die man auch ohne Computer/Smartphone nutzen kann. Ebenfalls bei den Tipps der Fotoschule Ruhr.de zum freien Downlaod

In der letzten Woche erreichte mich per Email eine Frage zu meinem Schärfentieferechner, den ich bei den Tipps der Fotoschule-Ruhr.de veröffentlicht habe.

Frage:

“Nicht sicher bin ich mir bei dem von Ihnen verwendeten Zerstreuungskreisdurchmesser von 0,015 mm für Olympus FT, da es ja bei Olympus 12 Megapixel und 16 Megapixel Auflösung gibt. Für welche Auflösung geben sie die Formel an und welche Korrekturfaktoren muss ich ggf. für die Ergebnisses für den Nahpunkt und die hyperfokale Distanz nutzen?“

Die Ursache für diese Frage liegt wohl darin, dass kleine Sensoren mit hohen Megapixelzahlen mehr Details aufzeichnen können und in der 100% Ansicht am Monitor so Unschärfen sichtbar werden können, die bei weniger Auflösung evtl. auf größeren Sensoren nicht sichtbar würden. Die Megapixelzahl könnte also zusammen mit der Sensorgröße eine Rolle spielen bei der Berechnung des Bereiches der Schärfentiefe.
Doch das ist meiner Meinung nach ein Trugschluß, ich versuche das in der Antwort weiter unten zu erklären.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 30. Sep 2016

Blogparade: Was fasziniert Dich an der Fotografie? (aktualisiert)

Eine einfache Montage durch mehrere vignettierte Belichtungen direkt auf ein Polaroidnegativ.

Eine einfache Montage durch mehrere vignettierte Belichtungen direkt auf ein Polaroidnegativ.

Diese Frage steht im Mittelpunkt der Blogparade von Bernd Hoffmeier.
Mir gibt sie eine Gelegenheit, mal wieder von einer etwas anderen Seite auf die Fotografie (meine Fotografie) zu sehen.
Es gibt verschiedenste Aspekte, die mich an der Fotografie faszinieren, aber eine Sache hat sich in vielen Jahre nicht geändert. Dieser Punkt existierte für mich schon vor meinem Studium. Und er wirkt im Prinzip bis heute.

Kurzfasssung:
Ich kann in bestimmten Sparten der Fotografie Bildgestaltung und „handwerkliche“ (auch im Sinne von manuelle) Problemlösung („Tüfteln“) miteinander verbinden. Für mich ist diese Verbindung beider Bereiche eine spannende Herausforderung, denn sie erfordert zwar unterschiedliche Fähigkeiten, aber in beiden Fällen spielt „Kreativität“ eine große Rolle.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 13. Sep 2016

Fragen aus dem ARD-Morgenmagazin (Teil 2)

Tom! beim ARD Morgenmagazin

Tom! beim ARD Morgenmagazin

Am 02.08. war ich zu Gast im ARD-Morgenmagazin.
(In der Mediathek kann man sich einen meiner vier Livebeiträge ansehen)
Leider war es nicht möglich alle Zuschauerfragen live vor Ort zu beantworten. Diese Antworten hole ich jetzt an dieser Stelle nach.

Diese Frage stammt von Frau P. aus Dresden:
Wie lässt es sich vermeiden, dass auf Bildern die Gliedmaßen oftmals nicht ihren realen Proportionen entsprechen?
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 05. Aug 2016

Fragen aus dem ARD-Morgenmagazin (Teil 1)

Tom beim ARD Morgenmagazin

Beim ARD Morgenmagazin. Und ja, das Hemd war Absicht.

Am 02.August war ich zu Gast im ARD-Morgenmagazin. Insgesamt vier Beiträge zur Fotografie wurden dann live gesendet.

Für mich eine spannende Erfahrung, denn an einer Live-Sendung habe ich noch nicht mitgewirkt. Zusätzlich war diese Sendung aber wohl auch für die ständigen Mitarbeiter etwas besonderes, denn wegen der großen Hitze wurde ausnahmsweise vom Dach des Kölner Funkhauses gesendet.

Einen Beitrag von den vieren gibt es online in der Mediathek, da kann man mich dann live als Aufzeichnung “bewundern”.

Aber Magazine sind “ein bunter Potpourri interessanter Themen”, es kann nicht jedes Thema in die Tiefe bearbeitet werde. Und so war bei meinen vier Beiträgen nicht genug Luft, um alle Fragen der Zuschauer zu beantworten.

Das möchte ich jetzt nach und nach aufarbeiten.

Zum Teil mit Verweisen an Stellen, an denen man tiefergehende Informationen findet, zum Teil mit direkten Antworten hier.

Frage 1

Beginnen werde ich die Reihe mit einer Frage, die von Schwester Benedicta gestellt wurde:

„Wie bekomme ich einen tollen Sonnenuntergang anständig fotografiert?“

Darauf gibt es keine eindeutige Antwort (das wäre ja auch noch schöner ,-) ), das Wort „anständig“ macht es auch nicht leichter. Ich werde jetzt in meiner Antwort einfach mal eine „schöne“ Wiedergabe des Eindrucks, den man bei einem Sonnenuntergang hat, als Ziel annehmen.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 05. Aug 2017