diese Woche … (1515)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Raster

Raster

Die Osterferien sind vorbei, mal schauen, was in den zwei Wochen alles liegen blieb:

Beginnen wir mit einer Fotoausstellung in Madrid. Die dort gezeigten Aufnahmen von Garry Winogrand (Streetphotography) kann man sich noch bis zum 03.05 vor Ort in Madrid in voller Pracht ansehen. Aber auch zuhause am Computermonitor bewundern. Denn zu der Ausstellung gibt es einen virtuellen Rundgang, der um (leider spanisch) gesprochene Hinweise zu einzelnen Stationen und einige Bilder in größerer Ansicht ergänzt wurde. Klasse, ich mag die Bilder von Gary Winogrand und einer meiner Lieblingsbereiche in der Fotografie sind Kugelpanoramen. Und hier kommt beides zusammen: Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

ICE – Tutorial zur Panoramasoftware (Teil 2)

Lesezeit: ca. 1 Minute
ICE New Panorama from Video

ICE New Panorama from Video

Mein zweites Video über die kostenlose Panoramasoftware ICE von Microsoft ist online.
Bei ICE handelt es sich um ein Panoramaprogramm von Microsoft, das mehr oder weniger vollautomatisch unterschiedliche Panoramaarten erzeugen kann.

In diesem Video geht es speziell um die Möglichkeit, aus einem Videoschwenk (z.B mit dem Smartphone aufgenommen) ein Panorama-Standbild zu machen. Das ist praktisch, wenn man vom letzten Urlaub noch einen schönen Videoschwenk über einen Strand oder eine Almwiese oder die Skyline einer Stadt hat. Es eignet sich evtl. aber auch für Gruppenaufnahmen, die als Schwenk vorliegen. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 31. Mai 2018

Fotoausstellung „Around the world“- eine Empfehlung

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Dreifarbenfotografie (nicht aus der Ausstellung)

Dreifarbenfotografie (nicht aus der Ausstellung)

Normalerweise interessiere ich mich eher für Ausstellungen, bei denen es primär um die Bildgestaltung geht, oft um einen speziellen Fotografen. Themenorientierte Ausstellungen sind dagegen machmal ein ziemliches Sammelsurium (glücklicherweise gibt es da aber auch großartige Ausnahmen).
Heute geht es mir um eine solche themenorientierte Ausstellung, die sich, was oft eher ein zusätzlicher Nachteil ist, auch noch in erster Linie um ein spezielles Technikthema dreht.
Die in dieser Ausstellung gezeigten Bilder vereint vor allem ein technischer Aspekt, es handelt sich um Bilder aus der Frühphase der Fotografie. Es sind Fotografien aus der Zeit, als es noch keine farbemfindlichen Aufnahmematerialien zu kaufen gab.
Damals gab es nur „Filme“, die Helligkeiten unterscheiden konnten, Farben konnten diese Materialien nicht erkennen. Das änderte sich erst mit der Entwicklung des Farbfilms in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 10. Mrz 2019

diese Woche … (1513)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
click

click

Was diese Woche noch liegen blieb:

Ich habe nie tiefergehend drüber nachgedacht, aber eigentlich ist es ja klar, das Weltraumteleskop Hubble muss tatsächlich farbenblind sein. Es ist ja zuerst einmal „nur“ eine (natürlich sehr spezielle) Digitalkamera. Und deren Sensoren können üblicherweise die Farbe im Motiv nicht erkennen.
Natürlich gibt es trotzdem digitale Farbfotografien, man wendet einfach einen „kleinen“ Trick an. Das Ergebnis ist dann zwar nicht 100%ig wissenschaftlich korrekt, reicht aber bei normalen Fotos in der Regel aus.
Das Problem mit den „farbenblinden Sensoren gibt es aber nicht nur bei den kleineren Digitalkameras, die wir verwenden, sondern auch Hubble ist farbenblind. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

ICE – Tutorial zur Panoramasoftware (Teil 1)

Lesezeit: ca. 1 Minute
Panoramaraster

Panoramaraster

Es hat etwas gedauert, aber jetzt ist es fertig. Das erste Video zu Microsofts Image Composite Editor (ICE) habe ich gerade zu Youtube hochgeladen.
Bei ICE handelt es sich um ein kostenloses Panoramaprogramm von Microsoft, das mehr oder weniger vollautomatisch unterschiedliche Panoramaarten erzeugen kann.
Bei den Panoramen kann es sich um klassische Versionen mit großem Bildwinkel halten, es können aber auch aus vielen Einzelbildern bestehende hochaufgelöste „normale“ Bilder entstehen.

In dem unten folgenden Video kannst Du lernen, wie man mit mit ICE aus einem freihändig aufgenommenen Bilderraster ein hochauflösendes Panorama erzeugt. Solche hochaufgelösten Bilder sind ideal, wenn der Betrachter später auch näher an das Bild herangehen und Details studieren soll.
Speziell in der Landschafts- und Architekturfotografie kann das sehr wichtig sein.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 31. Mai 2018

Schade, da fehlt etwas

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Mit LIveComposite aufgenommenes Lightpaining

Mit und ohne Lightpaining

Gestern Abend war ich zur Vorbereitung eines Fotoworkshops mal wieder in Sachen „Industrie“ & Nacht“ unterwegs. Leider war es recht diesig, so dass weder zur blauen Stunde noch zur Nacht der Himmel fotogen war.
Aber kein Problem, unter anderem wollte ich ja auch noch einmal mit einer besonderen Aufnahmetechnik experimentieren. Per Lightpainting wollte ich einzelne Details der Industrieanlage mit einer Taschenlampe(*) und Farbfiltern(*) „ausmalen“.

Das Problem dabei ist, das die Taschenlampe je nach Situation im Verhältnis zum Umgebungslicht relativ schwach ist — erst recht wenn das Licht noch durch die Folie gefiltert wird. Wenn dann die Belichtung für die Taschenlampe ausreicht, ist der vom Umgebungslicht beleuchtete Bildteil wohlmöglich bereits ausgefressen. Falls man das Umgebungslicht steuern kann, ist das kein Problem, aber in solchen alten Industrieanlagen hat man in der Regel keinen Einfluss darauf. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 29. Jun 2016

Notiz zu „Universalobjektiv“ ergänzt

Lesezeit: ca. 1 Minute

kamera_logo_150Ich schreibe nicht nur hier, sondern überarbeite auch mehr oder weniger regelmässig meinen Fotolehrgang im Internet. Während ich dort im letzten Monat in erster Linie einige Kapitel für die Wiedergabe am Smartphone optimiert habe, habe ich jetzt mal wieder am Text gearbeitet und die Notiz zum Thema „Universalobjektiv“ überarbeitet und ergänzt.
Hier geht es zum Text.

geschrieben/aktualisiert: / 26. Aug 2018

diese Woche … (1511)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Parkleuchten Gruga 2015

Parkleuchten Gruga 2015

Was diese Woche noch liegen blieb:
Die letzte Woche war zumindest zur Hälfte ein ziemlicher Reinfall, ich hatte Magen-Darm (habe ich glücklicherweise auch immer noch, aber zu Anfang der Woche war ich daran erkrankt). Das ist auch der Grund, weshalb es letzten Sonntag keinen Wochenbeitrag gab. Sorry, ging einfach nicht.
Aber nun geht es wieder und es ist mir natürlich auch in dieser Woche wieder das eine oder andere aufgefallen.
Los geht’s:

Zum Start wie schon beim letzten Mal eine interaktive Landkarte. Diesmal geht es um ein Projekt der Universität von Yale, um Photogrammar. Das ist eine Art Fotoarchiv-Landkarte, mit der viele wichtige Bilder, die während der Wirtschaftskrise in den USA der 30iger Jahre entstanden sind, mit ihren Aufnahmeorten in Verbindung gebracht werden.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

Erster Praxiseindruck: MENGS L-Winkel

Lesezeit: ca. 3 Minuten
MENGS L-Winkel

MENGS L-Winkel

[Der folgende Text ist mittlerweile über zwei Jahre alt, Zeitt für ein Resümee: Ich bin immer noch zufrieden. Aber was soll da auch dran kaputt gehen? ;-) ] Vorgestern ist mein neuer MENGS L-Winkel(*) bei Dämmerungs- und Nachtaufnahmen zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Er ist (nach vier Tagen Lieferzeit) schon vor einigen Tagen bei mir angekommen und, als recht sauber verarbeitet und perfekt passend eingestuft, erst einmal an die Seite gelegt worden. Jetzt kam also der Praxistest.

Ich habe den Winkel aus dem klassischen Grund gekauft: ich war es leid, dass meine Kamera im Hochformat auf dem Stativkopf immer zur Seite überhing und schlecht auszurichten war. Ein L-Winkel dagegen erlaubt es, die Kamera sowohl im Quer- als auch im Hochformat mittig über dem Stativkopf zu platzieren, das wollte ich auch für meine Olympus E-M1(*) .  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 14. Mrz 2017

Wieder gesund (zumindest beinahe)

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Feiner Ausblick

Feiner Ausblick

Nachdem ich am Wochenende krank wurde (Magen-Darm, mehr sag‘ ich jetzt nicht) und deshalb nicht nur mein wöchtentlicher Blogpost ausfiel, sondern ich auch den sonntäglichen Teil meines Fotoworkshops verlegen musste, bin ich langsam wieder unter den Lebenden (aber noch etwas schlapp).
Gestern ging es dann zuerst einmal an die drängendsten Aufgaben, da gibt es doch viel liegen gebliebene Aufgaben. Aber jetzt habe ich etwas Zeit, mich wieder um den Blog zu kümmern. Los geht’s.

Letzte Woche habe ich mit der neuen Olympus OM-D E-M5 II(*) (ohje, was für ein Namensungetüm ;-) ) fotografiert. Das war bei einem Dreh für FotoTV(*). Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

Panohero

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Panohero

Panohero (Foto: Herdieckerhoff)

(English summary at the end of this page.)
Gestern war ich bei FotoTV(*), um neue Filme zur Panoramatechnik (unter anderem mit einem Test der neuen Olympus OM-D E-M5 II(*) für die Aufnahme von Kugelpanoramen mit Fisheye) aufzunehmen.
Das war auch die richtige Gelegenheit, einen neuen Panoramakopf zu testen, den Panohero. Dieser wurde mir freundlicherweise vom Konstrukteur zum Testen zur Verfügung gestellt Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 14. Mrz 2015

diese Woche … (1509)

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Winke Winke

Winke Winke

Was diese Woche noch liegen blieb:
Mal was ganz anderes zum Start:  ein Art Weltkarte der Fotografie. Dank der GPS Funktionalität vieler Kameras (und vor allem vieler zum Fotografieren genutzter Smartphones) gibt es mittlerweile eine riesige Menge an Bilder mit Ortsangaben. Zum Teil sind die Fotos bis auf den Meter genau verortet.

Wenn man Zugriff auf viele dieser Bilder hat, kann man damit eine Weltkarte füttern und so die „Orte häufiger Fotografie“ erkennen. Das geht zum Beispiel mit den vielen Fotos, die unter „Panoramio“ in Google Maps eingebunden werden.
Diese Bilder wurden überall auf der Welt aufgenommen, aber natürlich gibt es Häufungen von Bildern an bestimmten Orten. So wird der Eifelturm sicher öfter aufgenommen als der nächstgelegen Autobahnparkplatz. Diese Häufungen bilden die Basis für  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

OM-D E-M1 – neue Firmware

Lesezeit: ca. 1 Minute
Olympus Warp 3.0

Olympus Warp 3.0

Hah, das nenne ich eine Punktlandung.
Morgen möchte ich mit der Olympus ein wenig filmen und wäre froh, wenn ich dazu die Kamera per Smartphone kontrollieren könnte. Und heute bringt Olympus dafür ein (kostenloses!, was ja wohl nicht mehr selbstverständlich ist, siehe hier) Update der Firmware. Das schließt genau diese Lücke in den bisherigen Möglichkeiten der Funksteuerung der Kamera. Prima Olympus, danke dafür!

Der AF ist jetzt angeblich auch schneller geworden und kann nun kontinuierlich mit über 9 Bildern je Sekunde nachstellen. Brauche ich glücklicherweise nicht. ;-)

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 09. Mai 2016

Lightroom 6 ab März?

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Lightroom im Stall

Lightroom kriegt Junge?

Das wäre ja ein Ding, wenn die Vermutungen zu den neuen Funktionen von Lightroom 6 auf Canonrumors.com stimmen. (Und da sie sich anscheinend von einer – nur sehr kurzzeitig erreichbaren – Amazon.uk-Seite ableiten, könnte etwas dran sein.)

Einige der vermuteten Neuigkeiten wären für mich tatsächlich sehr interessant und könnten sich im alltäglichen Ablauf als hilfreich und zeitsparend erweisen (immer vorausgesetzt, dass sie sinnvoll implementiert sind und wie gedacht funktionieren).

Worauf ich mich freue (und wobei ich auch nicht enttäuscht werden möchte ;-) ) ist folgendes: Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert:

kwerfeldein.de braucht Unterstützung.

Lesezeit: ca. 1 Minute
kwerfeldein braucht Dich!

kwerfeldein braucht Dich!

Falls Du nicht weißt, um was es geht: kwerfeldein ist ein deutsches Onlinemagazin zur Fotografie, das seit etwa neun Jahren existiert.
In dieser Zeit gab es dort sehr viele interessante und anregende Beiträge zur Fotografie.
Bei kwerfeldein bekomme ich Texte zu lesen, die über die sonst oft üblichen Besprechungen der neuesten Kameramodelle oder spezieller Fototechniken weit hinausgehen. Gerade die Beiträge, die sich, zum Teil sehr persönlich, mit einzelnen Fotografen und deren Werk oder bestimmten gestalterischen Aspekten der Fotografie beschäftigen, würde ich vermissen. In deutscher Sprache ist so etwas ja leider nicht so weit verbreitet.
kwerfeldein ist bisher anscheinend nur über Sponsoren und Werbung finanziert. Doch gerade diese Finanzierungsart ist in Zeiten, in denen Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: