Archiv der Kategorie: Objektiv

Ist das Objektiv wirklich „soft“?

Lesezeit: ca. 1 Minute
Objektiv

Objektiv

Unter http://canonversteher.de/SoftLens findet man die deutsche Übersetzung einen Textes von Roger Cicala von der Firma LensRentals.com in dem er einen grundsätzlichen Zusammenhang beschreibt, den man kennen sollte, bevor man sich auf die Beurteilung anderer „Fotointeressierter“ (der Begriff Fotograf hat irgendwie immer einen einschränkenden Charakter) zur Schärfeleistung bestimmter Objektive verlässt. Wirklich lesenswert.

Kurzfassung:
Wer einen mehr oder weniger stark in Richtung Front- oder Backfocus abweichenden Autofokus an seiner Kamera hat, kann die Schärfeleistung seiner Objektive evtl. nicht richtig beurteilen. Und wer über die Jahre die passenden, in Gegenrichtung leicht abweichenden Objektive aussucht, die den Fehler der Kamera perfekt ausgleichen, wird mit dieser in der Summe fehlerlosen Lösung sehr zufrieden sein. Wenn sie/er aber ein fremdes/neues Objektiv einsetzt, das perfekt justiert ist, wird es im Vergleich zu den bekannten nur mindergute Ergebnisse erzielen. An der Kamera kann es dann aber ja vermeintlich nicht liegen, die macht ja mit allen anderen Objektiven gute Fotos. Es muss also, so glaubt man, an dem Objektiv liegen. Und entsprechend fallen evtl. auch Empfehlungen aus.
Anmerkung

Anmerkung
Das Problem zeigt sich natürlich nur bei Fokusmethoden, die nicht das tatsächliche Bild beurteilen, sondern wie der Phasedetektionsautofokus moderner Autofokus-Spiegelreflexkameras (und einiger aktueller Sucherkameras) oder die alte Methode der manuellen Fokussierung auf eine Mattscheibe funktionieren.
geschrieben/aktualisiert: / 26. Aug 2018

Geschenke für Fotografen

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Es muss ja nicht gleich ein Fotoapparat sein

Es muss ja nicht gleich ein Fotoapparat sein

„Was schenkt man einem Fotoamateur?“
Die Frage erreicht mich immer wieder, so auch bei meinem gestrigen Gastspiel im Fernsehen. Zu Weihnachten werden die Fragen drängender, das ist verständlich. Aber die Antwort ist gar nicht so einfach, denn je nachdem, welche fotografischen Interessen der „Zubeschenkende“ hat, können ganz unterschiedliche Geschenke für einen Hobbyfotografen sinnvoll sein.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 26. Aug 2018

Empfehlung für eine Kamera für Landschaft und Portrait.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
click

click

Heute bekam ich von einer ehemaligen Teilnehmerin eines meiner Fotokurse eine Frage per Email. Ihre Kamera ist im Meer ertrunken und sie sucht eine neue für Portrait und Landschaft.
(Die Abbildung nebenan ist nicht die Antwort. ;-) )
Normalerweise beantworte ich solche Fragen nach konkreten Kaufempfehlungen nicht gerne (warum? ), aber diese spezielle Fragestellung scheint für viele interessant zu sein, deshalb hier meine Antwort.

Warum keine Kaufempfehlung?
Bitte frag mich nicht nach konkreten Kamera- oder Objektivempfehlungen.
Die Modelle wechseln so schnell, dass ich unmöglich alle Vor- und Nachteile der aktuellen Kameras kennen oder gar vergleichen könnte. Ich bin in Bezug auf Kameras ja kein Händler, sondern „nur“ Anwender. Und so kümmere ich mich um das aktuelle Angebot an konkreten Kameramodellen in der Regel nur dann, wenn ich selber etwas kaufen will.
Fragen zu Kaufempfehlungen, speziell zum Vergleich verschiedener Modelle, solltest Du in einem Fotoforum stellen, dort können Dir viele Nutzer ihre individuellen Erfahrungen mitteilen.
Das ist viel sinnvoller, als wenn ich Prospektwissen referieren würde.
Zu Objektivempfehlungen findest Du einige grundsätzliche Hinweise in meinem Kommentar zum Thema „Universalobjektiv„.

Hallo,
für konkrete Tipps bin ich der falsche, da ich mich mit dem aktuellen Angebot am Fotomarkt nicht auskenne – ich handele ja nicht mit Kameras.
Die von dir genannten Motivgruppen sind „langsame“ Motive, Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 26. Aug 2018

Tipps für bessere Urlaubsfotos Teil 2 – Bildqualität und Brennweite

Lesezeit: ca. 8 Minuten
Aus den Tipps für bessere Urlaubsfotos: Urlaubsmotiv - Dünen

Urlaubsmotiv – Dünen

(Überarbeitet April 2019) Gerade dann, wenn Du Dich mit Digitalfotografie nicht so intensiv beschäftigst, kann es sein, dass Du Deine Kamera so einstellst (oder sie so eingestellt ist), dass Du möglichst viele Bilder auf der Speicherkarte unterbringen kannst.
Ist ja auch logisch, es sollen ja viele Urlaubsfotos auf die Karte gehen.
Je nach Kartengröße passen dann tausende Bilder.

Das ist natürlich toll, doch man erkauft dass mit einer zum Teil eher mittelmässigen Qualität. Zum einen sind nur noch weniger Bildpunkte übrig, von den teuer bezahlten Megapxieln stehen dann nur noch ein Teil zur Verfügung.
Und diese relativ wenigen Bildpunkte werden als JPEG auch noch mehr oder weniger stark komprimiert. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 04. Aug 2019